Beziehungsvolle Pflege

Praktisch heißt das für mich, dass ich mich an Emmi Pikler´s Leitbild der „Beziehungsvollen Pflege“ anlehne. Emmi Pikler hat herausgefunden, dass die Pflegesituation eine sehr bedeutsame Begegnung zwischen Erwachsenem und Kind ist. Entscheidend ist für Emmi Pikler, wie wir Erwachsene das Kleinkind berühren, mit ihm sprechen und dass alles im Einverständnis mit ihm geschieht.

Wichtig ist für mich auch Ihr Kind in die Handlung miteinzubeziehen. Vielleicht will es selbst seine Windel erstmal aus seiner Schublade holen, oder schon mal seine Söckchen ausziehen, die Arme strecken, um den Pullover gut über den Kopf zu bekommen.

Praktisch heißt das, nicht eben nochmal schnell wickeln, sondern bewusst Blickkontakt herstellen, erklären was als Nächstes passiert und sein Handeln mit Worten begleiten: „Einmal Popo hoch, kannst du das vielleicht schon allein? Ja?! Prima! Dann als nächstes deine Windel …“.

Während der Pflege stehen ganz klar die Bedürfnisse Ihres Kindes im Vordergrund. Manche Kinder möchten zum Beispiel mit zunehmendem Alter lieber im Stehen gewickelt werden. Einfühlsam und wertschätzend werde ich auf all diese Bedürfnisse eingehen.