Beobachtung und Dokumentation

Wie in einer städtischen Kinderkrippe, werde ich Ihnen auch in meiner Kindertagespflege das Qualitätsmerkmal der Beobachtung und Dokumentation bieten.

Beim Beobachten Ihres Kindes blicke ich „ressourcenorientiert“, d.h. ich sehe was Ihr Kind schon kann, welche Fähigkeiten es besitzt, mit welchen Themen es sich beschäftigt, auf welche Weise es seine Umwelt erforscht, wie es zu Lösungen gelangt und über welche Kompetenzen es verfügt. Dabei achte ich auf seine Sprachentwicklung (Mimik, Sprache, Laute, Wortschatz, Interesse an Büchern und Gesang), Fein- und Grobmotorik (Krabbeln, Laufen, Hochziehen, Aufrichten, Hüpfen, Treppensteigen Körperspannung), Soziales und emotionales Verhalten (Neugier, Kreativität, Eigenständigkeit, Ängste Trotz).

Ziel ist, mit Hilfe dieser Beobachtung Ihrem Kind entwicklungsgerechte, also seinen Kompetenzen entsprechende interessante Spielangebote zu machen, um es zu motivieren und zu fördern.

Denn Erfolgserlebnisse und die damit verbundenen Glücksgefühle braucht Ihr Kind um weiter neugierig die Welt zu entdecken.

Portfolio

Bei meiner Beobachtungs- und Dokumentationsarbeit werde ich mich auf die Form des Portfolios beziehen. Dabei werde ich zielgerichtet gemalte Bilder, Fotos, Aussagen, Erlebnisse, vielleicht auch Postkarten aus Ihrem Urlaub sammeln und in einem Ordner anlegen. Diese Dokumente wähle ich nach den folgenden Gesichtspunkten aus:

  • „Das bin ich“
  • „Das kann ich“
  • „Dafür interessiere ich mich“
  • „Meine schönsten Bilder“
  • „Schöne Ereignisse“
  • „Damit habe ich mich beschäftigt“
  • „Beobachtungen meiner Tagesmutter“

Indem ich dieses Portfolio gemeinsam mit Ihrem Kind zusammenstelle und anschaue, kann ich mich mit ihm über seine eigene Person, seine eigenen Interessen, seinem Können und mit dem von ihm Erschaffenem unterhalten.

Diese Portfolioarbeit, liebe Eltern, wird auch Grundlage für unsere regelmäßigen Entwicklungsgespräche sein.

Der Portfolioordner wird im Laufe der Zeit regelmäßig ergänzt und am Ende seiner Kindertagespflegezeit wird Ihr Kind ihn persönlich mit nach Hause nehmen können. Es wäre schön, wenn er einen Platz in dem Bücherregal Ihres Kindes erhält, damit er jeder Zeit einmal durchgeblättert werden kann und die schönen Erinnerungen erhalten bleiben.

Übergang in den Kindergarten

Der Übergang in den Kindergarten ist nicht nur für Ihr Kind, sondern auch für sie als Familie und auch für mich ein besonderes Ereignis. Ich werde Ihr Kind rechtzeitig mit der ganzen Kindergruppe darauf vorbereiten und positiv darauf einstimmen und motivieren, denn es ist ja ein Abschied von den bisherigen Spielkameraden, Gewohnheiten und Liebgewonnenem. Auch werde ich einmal mit Ihrem Kind und der Kindergruppe den Kindergarten besuchen, damit es zusammen mit uns ein bisschen „schnuppern“ kann.